Startseite / Blog / TikTok-Tipps / Wie funktioniert der TikTok-Algorithmus? Was du wissen musst

Wie funktioniert der TikTok-Algorithmus? Was du wissen musst

Veröffentlicht am 9. August 2023

Haben Sie sich jemals gefragt warum TikTok so süchtig macht oder warum können Sie einfach nicht aufhören, durch Ihre For You Page (FYP) zu scrollen? Ja, es sind diese unglaublichen TikTok-Algorithmen am Werk. Der Mechanismus, der entscheidet, welche Art von Inhalten Sie sehen, ist so fein abgestimmt, dass es manchmal so aussieht, als hätte die Plattform einen direkten Bezug zu Ihren Interessen und Vorlieben. Das bedeutet jedoch auch, dass Sie diese Funktion nutzen können, um mehr Zielgruppen für Ihre Seite zu erreichen.

Wenn Sie den hochgradig personalisierten Algorithmus der App für Ihre eigene Marke nutzen möchten, lesen Sie weiter. Hier finden Sie alles, was Sie über den Algorithmus von TikTok wissen müssen.

TikTok-Algorithmus erklärt

Das Wichtigste zuerst: Definieren wir den Algorithmus. Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich um ein Videoempfehlungssystem, das steuert, welche Inhalte auf dem FYP einer Person erscheinen. Jeder einzelne Benutzer hat also ein anderes FYP, basierend auf seinen Likes, Kommentaren und den Themen und Konten, nach denen er sucht.

Der Algorithmus ist so personalisiert, dass er sich je nach Ihren aktuellen Interessen und Hobbys ändern kann. Solange Ihnen die Videos gefallen, die Sie ansprechen, wird Ihr FYP Ihre Vorlieben nahezu perfekt widerspiegeln.

Wie funktioniert das Ganze?

Wie bereits erwähnt, basiert der TikTok-Algorithmus auf mehreren wichtigen Faktoren. Dazu gehören Benutzerinteraktionen, Informationen zu Videos sowie einige Konto- und Telefoneinstellungen jedes einzelnen Benutzers.

1. Benutzerinteraktionen

Genau wie die Algorithmen der meisten anderen Social-Media-Apps basiert auch TikTok stark auf den Inhalten, mit denen Benutzer interagieren. Mit anderen Worten: Ihr FYP wird durch die Videos beeinflusst, die Sie mögen, kommentieren, teilen, speichern usw.

Hier sind alle Faktoren, die bestimmen können, welche Videos in Ihrem Feed angezeigt werden:

  • Die Benutzer, denen Sie folgen
  • Welche Konten Sie gesperrt oder ausgeblendet haben
  • Deine Kommentare
  • Die Videos im Ordner „Ihre Favoriten“.
  • Die Videos, die Sie geteilt oder an andere Personen gesendet haben
  • Lange Videos, die Sie bis zum Ende (oder mehrmals) angesehen haben
  • Die Videos, die Sie auf Ihrem Gerät gespeichert haben
  • Die Inhalte, die Sie erstellen und in Ihrem eigenen Profil veröffentlichen
  • Alle Videos, die Sie als „Nicht interessiert“ markiert haben
  • Ihre Interaktionen mit Anzeigen in der App

Wie Sie sehen, berücksichtigt der Algorithmus bei der Erstellung Ihres FYP viele Elemente. Deshalb sehen viele TikTok heute als die am stärksten personalisierte App auf dem Markt.

2. Videoparameter

Videoparameter beziehen sich auf den Inhalt, nach dem Sie auf der Registerkarte „Entdecken“ suchen, z. B.:

  • Spezifische Bildunterschriften
  • Die Geräusche, auf die Sie klicken
  • Hashtags
  • Die Effekte, die Sie ausprobieren
  • Die Trendthemen, die Sie erkunden

Obwohl diese Elemente den Algorithmus in etwas geringerem Maße beeinflussen, spielen sie dennoch eine wichtige Rolle. Wenn Sie beispielsweise auf einen bestimmten Sound klicken und sich einige Videos ansehen, die diesen enthalten, werden in Ihrem FYP weitere ähnliche Videos angezeigt. Das Gleiche gilt für Hashtags, Effekte oder Bildunterschriften, die Sie erkunden möchten.

3. Konto- und Telefoneinstellungen

Nicht zuletzt hängt der Algorithmus auch von bestimmten Einstellungen ab, die Sie bei der Einrichtung Ihres Kontos und Geräts festlegen. Sie beziehen sich auf:

  • Ihre Sprachpräferenzen
  • Das Land, in dem Sie leben
  • Der Typ Ihres Geräts (Android oder iOS)
  • Alle Kategorien, die Sie beim ersten Beitritt zur App als Ihre Interessen ausgewählt haben

Dieser Algorithmusfaktor erklärt, warum Englischsprachige beispielsweise selten auf Videos auf Arabisch stoßen. Da ihr Telefon nämlich auf Englisch eingestellt ist, sehen sie meistens auch Videos in dieser Sprache.

Die einzigen Ausnahmen von dieser Regel können auftreten, wenn ein Benutzer beispielsweise China als sein Heimatland angibt, sein Telefon aber auf Englisch eingestellt hat. In einem solchen Fall sehen sie möglicherweise auch Videos auf Chinesisch.

Einige gute Neuigkeiten für neue Benutzer

Auch wenn Sie vielleicht anders denken, basiert TikTok FYPs nicht auf der Anzahl und Beliebtheit eines Kontos. Mit anderen Worten: Ihre Videos können Ihre Zielgruppe auch dann erreichen, wenn Sie nicht viele Follower haben oder noch nie ein virales Video hatten. Solange Sie den Inhalt bereitstellen, an dem ein Benutzer interessiert ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er Ihr Video sieht.

Daher können Sie sofort Videos erstellen und für sich oder Ihre Marke werben. Geben Sie Ihren Inhalten ansprechende Untertitel, nutzen Sie Hashtags sinnvoll und nutzen Sie beliebte Sounds und Effekte. Versuchen Sie außerdem, Ihre Videos kreativ, interessant und humorvoll zu gestalten.

Auf diese Weise haben Sie eine hervorragende Chance, Ihre Zielgruppe zu erreichen. Und jedes Mal, wenn jemand mit Ihrem Video interagiert, trägt er dazu bei, dass es ein noch breiteres Publikum erreicht.

Lassen Sie den TikTok-Algorithmus für sich arbeiten

Der TikTok-Algorithmus ist hochgradig personalisiert, da das Unternehmen ihn auf Benutzerinteraktionen, Interessen und Suchverlauf basiert. Darüber hinaus hängen FYPs auch von bestimmten Geräte- und Kontoeinstellungen sowie bestimmten Videoparametern ab.

Nachdem Sie nun über alle wichtigen Informationen verfügen, ist es an der Zeit, Ihr Wissen zu nutzen, um das Beste aus dem TikTok-Erlebnis herauszuholen. Mit ein wenig Strategie und intelligenter Planung können Sie die App ganz einfach für Sie und Ihre Marke nutzen.

Erweitern Sie Ihr Instagram
mit Buzzoid

Mehr erfahren
Geschrieben von:
AUTOR & CHEFREDAKTEUR
Jessica ist eine Autorin, die sich auf soziale Medien, Marketing und digitale Strategie spezialisiert hat. Sie ist Absolventin des Antioch College und erwarb ihren MBA an der Carroll Graduate School of Management des Boston College mit Spezialisierung auf MINT-Management. Ihre Arbeit wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Zeitschriften und Mainstream-Publikationen veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und drei Hunden in Neuengland.
Sie können auch mögen ...

Möchten Sie Ihr Instagram schneller wachsen lassen?