Startseite / Blog / YouTube-Tipps / So laden Sie ein Video auf YouTube hoch: Tipps und Tricks für angehende Content-Ersteller

So laden Sie ein Video auf YouTube hoch: Tipps und Tricks für angehende Content-Ersteller

Veröffentlicht am 10. August 2023

Von allen Plattformen zum Hochladen von Videos ist keine so beliebt wie YouTube. Dieses Kraftpaket einer Marke verdient Dutzende Milliarden Dollar auf jährlicher Basis. Zum Vergleich: Der derzeit größte Konkurrent Vimeo verdient etwas über $150 Millionen pro Jahr. Daher ist es kein Wunder, dass so viele aufstrebende Content-Ersteller YouTube als potenzielle Lebensquelle nutzen.

Natürlich ist es nicht einfach, Ihren Kanal auf YouTube auszubauen. Seine Top-Schöpfer mögen PewDiePie, Markiplier, Und Herr Biest Sie alle verbrachten Jahre, bevor sie es schafften, in die großen Ligen vorzudringen. Darüber hinaus verbringen die meisten erfolgreichen Content-Ersteller Stunden damit, verschiedene Möglichkeiten zu erforschen, wie sie ihr Material hervorheben können. Als neuer YouTuber muss man also Schritt für Schritt vorgehen. Und der allererste dieser Schritte ist ziemlich einfach – das Hochladen eines Videos auf die Website.

Heutzutage hängt die Art und Weise, wie Sie ein Video hochladen, von der Plattform ab, die Sie verwenden. In diesem Artikel besprechen wir verschiedene Methoden, wie Sie Ihre Videos auf YouTube veröffentlichen, einschließlich einiger potenzieller Fehlerbehebungen, die Sie dabei möglicherweise durchführen müssen.

Was Sie vor dem Hochladen wissen sollten

Bevor Sie überhaupt darüber nachdenken, ein Video hochzuladen, müssen Sie einige wichtige Kästchen ankreuzen. Schließlich sind nicht alle Videos für die Plattform selbst geeignet oder kompatibel. Und das Letzte, was Sie tun möchten, ist, frühzeitig aufzugeben, nur weil das Video, an dem Sie hart gearbeitet haben, nicht auf Ihrer Profilseite erscheint. Schauen wir uns vor diesem Hintergrund an, worauf Sie achten müssen, bevor Sie auf die Schaltfläche „Hochladen“ klicken.

Welche Videodateien unterstützt YouTube?

Es macht Sinn, dass eine Plattform zum Hochladen von Videos bestimmte Arten von Videoformaten unterstützt, andere jedoch nicht. Daher können Sie ein Video erst dann hochladen, wenn Sie es konvertieren.

Glücklicherweise ist YouTube eine riesige Website, die die Möglichkeit bietet, mehrere verschiedene Videotypen zu hosten. Hier finden Sie eine vollständige Liste aller einzelnen Formate, die Sie dort erwarten können:

  • .MOV
  • .MPEG4
  • .MP4
  • .FLV
  • .AVI
  • .WMV
  • WebM
  • DNxHR
  • .MPEGPS
  • ProRes
  • CineForm
  • HEVC (h265)
  • 3GPP.

Mit anderen Worten: Wenn Sie versuchen, etwas hochzuladen, das nicht in dieser Liste enthalten ist, beispielsweise .RM, .MKV, .OGG, .SWF oder .QT, wird nach dem Hochladen wahrscheinlich ein Fehler auftreten.

Befolgen Sie die Community-Richtlinien

Wie jede andere Social-Media-Website und Plattform zum Hochladen von Inhalten verfügt YouTube über eine Reihe von Community-Richtlinien damit jeder Content-Ersteller folgen kann. Diese Richtlinien sollen die Benutzer vor möglichen Schäden schützen, die durch auf die Plattform hochgeladene Videos entstehen könnten. Darüber hinaus wahrt YouTube mit dieser Methode seine Integrität als ethisches Unternehmen, das sowohl die Urheber als auch die Abonnenten/Zuschauer wertschätzt. Wenn Sie sich weigern, diese Richtlinien einzuhalten, verstoßen Sie praktisch gegen YouTube selbst und können Ihr Material daher nicht auf die Plattform hochladen.

Im Jahr 2023 sind die Richtlinien in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Spam und betrügerische Praktiken
  • Sensibler Inhalt
  • Gewalttätige oder gefährliche Inhalte
  • Regulierte Ware
  • Fehlinformationen.

Abgesehen von diesen Richtlinien, die klar aufgelistet und kategorisiert sind, damit alle Nutzer sie durchlesen können, verlangt YouTube auch, dass Sie sich daran halten Monetarisierungsrichtlinien. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie möchten Geld verdienen auf YouTube durch die Erstellung von Inhalten. Fast alle Social-Media-Plattformen, wie z Instagram und Tick Tack, kann monetarisiert werden, und wenn Sie es richtig machen, können Sie möglicherweise einen anständigen Lebensunterhalt mit der Erstellung von Inhalten verdienen.

Urheberrechtlich geschütztes Material

Das Urheberrecht spielt bei YouTubern eine große Rolle, und die Plattform ist sich dessen bewusst. Deshalb sind sie streng Richtlinien wenn es um die Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material geht.

Als YouTuber sollten Sie sich bemühen, Material auf YouTube hochzuladen, das nicht gegen die Urheberrechtsgesetze eines Landes verstößt. Dazu gehört auch die Verwendung von Audio-, Video- oder schriftlichem Material, das rechtmäßig Eigentum eines anderen Unternehmens oder einer anderen Person ist. Mit anderen Worten: Ihr ideales Video sollte Audio- und Bildinhalte enthalten, die Sie persönlich erstellt haben und die es sonst nirgendwo gibt.

Abhängig von der Art des Inhalts, den Sie erstellen möchten, kann dieser Bereich etwas knifflig werden. Ein großer Teil von YouTube umfasst Medienrezensenten (z. B. Film- oder Videospielkritiker), Kommentarkanäle und Parodie-Accounts. Es gibt bestimmte Gesetze, die die Verwendung einiger Abschnitte urheberrechtlich geschützten Materials gestatten, sofern Ihr Inhalt transformativer Natur ist. Sie können beispielsweise nicht eine ganze Szene aus einem Film so hochladen, wie sie ist. Wenn Sie sie jedoch ausreichend bearbeiten und Voice-Over oder Videokommentare dazu bereitstellen, können Sie möglicherweise einem Urheberrechtsanspruch der Eigentümer des Originalmediums entgehen.

Leider ist die Erstellung dieser speziellen Art von Inhalten nicht besonders sicher, da es Marken gibt, die das System missbrauchen und falsche Inhalte veröffentlichen DMCA-Ansprüche, auch wenn das Material, über das Sie verfügen, völlig zulässig ist. Wir schreiben das Jahr 2023 und es gibt immer noch keine richtige Lösung für das Problem falscher DMCA-Behauptungen, und die Ersteller von Inhalten kämpfen weiterhin für die Meinungsfreiheit, einschließlich Rezensionen und Kritik. Noch einmal: Das Beste, was Sie tun können, ist, die Urheberrechtsrichtlinien genau zu befolgen und zu hoffen, dass Ihr Video online bleibt und ordnungsgemäß monetarisiert wird.

Laden Sie Inhalte mit einem PC-Webbrowser hoch

Nachdem Sie nun wissen, was vor dem eigentlichen Hochladen zu tun ist, gehen wir auf die Einzelheiten ein. Zunächst konzentrieren wir uns auf das Hochladen von Videos über einen PC-Browser. Die Schritte sind wie folgt:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem YouTube-Konto an.
  2. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke der Hauptseite auf Erstellen Symbol (es sieht aus wie eine Videokamera).
  3. Sie erhalten zwei Optionen: Video hochladen und Geh Leben. Wählen Sie die erste Option.
  4. Es sollte ein Popup mit dem erscheinen Ziehen Sie Videodateien per Drag-and-Drop hoch prompt. Es wird auch eine geben Wählen Sie Videos aus Knopf darunter. Sie können entweder auf „Videos auswählen“ klicken und den Inhalt auswählen, den Sie hochladen möchten, oder Sie können die Videos aus Ihrem Datei-Explorer auswählen und sie auf den Bildschirm ziehen.
  5. Warten Sie, bis die Videos hochgeladen sind.
  6. Jedes von Ihnen hochgeladene Video verfügt über eine Bearbeiten Option (mit einer Grafik eines kleinen Bleistifts daneben). Klicken Sie darauf, um die folgenden Informationen zu bearbeiten:
    1. Titel des Videos
    2. Die Videobeschreibung
    3. Video-Miniaturansicht
    4. Wiedergabeliste
    5. Publikum
    6. Altersbeschränkung.
  7. Beim Bearbeiten werden Sie das bemerken ZEIG MEHR prompt. Klicken Sie darauf und bearbeiten Sie weitere Informationen:
    1. Bezahlte Werbung
    2. Automatische Kapitel
    3. Ausgewählte Orte
    4. Stichworte
    5. Sprach- und Untertitelzertifizierung
    6. Aufnahmedatum und -ort
    7. Vertrieb und Lizenz
    8. Kurze Hose Probenahme
    9. Kategorie
    10. Bewertungen und Kommentare.
  8. Nachdem Sie alle Elemente bearbeitet haben, klicken Sie auf Nächste.
  9. YouTube prüft Ihr Video daraufhin auf etwaige Urheberrechtsverletzungen und klickt auf, wenn die Verletzung behoben ist Nächste.
  10. Im Sichtweite Klicken Sie im Abschnitt auf Öffentlich Radialknopf. Auf diese Weise kann jeder auf Ihr Video zugreifen.
  11. Unabhängig davon, ob Ihr Video vollständig hochgeladen ist oder nicht, klicken Sie auf, sobald Sie die Option „Öffentlich“ ausgewählt haben Veröffentlichen.
  12. Warten Sie, bis YouTube das Video verarbeitet hat. Abhängig von der Länge des Videos kann es zwischen einigen Sekunden und einigen Minuten dauern.

Laden Sie Inhalte mit einem Smart-Gerät hoch

Der Upload-Vorgang ist für Android- und iOS-Benutzer derselbe. Sie benötigen lediglich Zugriff auf die YouTube-App, die Sie entweder im App Store oder im Play Store herunterladen können. Auf den meisten Smartphones ist die App jedoch bereits mit anderer Google-bezogener Software vorinstalliert.

Um ein Video mit Ihrem Smartphone oder Tablet hochzuladen, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Öffnen Sie die YouTube-App.
  2. Tippen Sie auf die „+“-Symbol am unteren Bildschirmrand.
  3. Sie erhalten vier Optionen: Erstellen Sie einen Kurzfilm, laden Sie ein Video hoch, gehen Sie live, und Erstellen Sie einen Beitrag. Wählen Sie die zweite Option für längere Videos oder die erste für Shorts.
  4. Bei Erstbenutzern werden Sie gefragt, ob YouTube auf Ihre Kamera und Fotogalerie zugreifen kann. Genehmige beides.
  5. Wählen Sie das Video aus, das Sie hochladen möchten, und tippen Sie auf Nächste in der unteren rechten Ecke des Bildschirms.
  6. Sie werden aufgefordert, alle zuvor im Abschnitt „PC“ aufgeführten Informationen hinzuzufügen. Fügen Sie alles hinzu, was Ihr Video benötigt, und tippen Sie erneut auf Nächste.
  7. Sie werden aufgefordert, Ihre Zielgruppe auszuwählen. Wählen Sie eines aus und tippen Sie darauf Nächste.
  8. Warten Sie, bis das Video hochgeladen ist und auf Ihrer Hauptseite erscheint.

Interessanterweise bietet die App-Version von YouTube Nutzern sofort die Möglichkeit, einen Kurzfilm hochzuladen. Bei PC-Uploads unterscheidet sich dieser Vorgang jedoch geringfügig. Wenn Ihr Video bereits weniger als 60 Sekunden lang ist und entweder ein vertikales oder ein quadratisches Seitenverhältnis hat, wird es automatisch als Kurzfilm hochgeladen. Wenn es hingegen die gleiche Länge hat, aber ein horizontales Seitenverhältnis aufweist, erhalten Sie sowohl in der App als auch in der Browserversion ein In einen Kurzfilm bearbeiten Option für zusätzliches Trimmen.

Was passiert, wenn Ihre Videos nicht hochgeladen werden?

Manchmal kann es vorkommen, dass Ihr Video nicht auf der Plattform landet, selbst nachdem Sie alles überprüft haben. Entweder erhalten Sie eine Fehlermeldung oder das Video wird einfach nicht auf der Hauptseite angezeigt. Dies kommt selbst bei erfahrenen Content-Erstellern recht häufig vor und es kann viele Gründe dafür geben. Hier sind einige mögliche Ursachen (und Lösungen) für dieses Problem.

Probleme mit der Internetverbindung

In den meisten Fällen ist die Internetverbindung die Hauptursache für einen langsamen Upload. Möglicherweise ist Ihre Verbindung schwach oder das Wetter draußen behindert den Upload. Was auch immer der Fall sein mag, Sie können Ihre Upload-Geschwindigkeit mit Tools wie überprüfen speedtest.net. Wenn die Verbindung stabil genug ist, müssen Sie nur noch eine Weile warten und das Video wird schließlich hochgeladen.

VPN-Störung

Da wir gerade beim Thema Internetgeschwindigkeit sind: Manche Software kann Bandbreite beanspruchen und diese verlangsamen. Eine solche Software ist a virtuelles privates Netzwerk oder ein VPN. Und obwohl solche Tools durchaus nützlich sind, wenn es um den Schutz im Internet geht, können sie Ihre Uploads auch behindern. Versuchen Sie daher, Ihr VPN auszuschalten, wenn Sie Inhalte auf YouTube hochladen.

WLAN-Verzögerungen

Viele Menschen nutzen zu Hause einen WLAN-Router, um die Verbindung gleichmäßig auf alle Geräte in allen Räumen zu verteilen. Allerdings beeinträchtigt dies die Stabilität. Wenn Sie eine konstante Internetverbindung ohne oder mit geringen Unterbrechungen wünschen, verbinden Sie Ihr Gerät direkt über ein Ethernet-Kabel mit dem Modem.

Verschiedene Webbrowser

Möglicherweise verwenden Sie Chrome für Ihr tägliches Surfen im Internet. Alternativ können Sie auch Firefox, Opera, Safari oder sogar Microsoft Edge verwenden. Und da nicht alle Browser gleich funktionieren, liegt es nahe, dass einige von ihnen Videos langsamer hochladen als andere. Je nachdem, was Sie verwenden, wechseln Sie einfach zu einem anderen Browser und wiederholen Sie den Upload. Im Großen und Ganzen ist es besser, Microsoft Edge zu meiden, da es objektiv schlechter abschneidet als fast alle anderen kommerziellen Browser.

Cache-Speicher voll

Aufgrund des ständigen Surfens wird der Cache unseres PCs oder Smart-Geräts wahrscheinlich mit nutzlosen temporären Dateien gefüllt sein. Wenn Sie diesen ganzen Einfluss loswerden möchten, leeren Sie einfach den Cache Ihres Browsers, dann erleben Sie möglicherweise eine schnellere Upload-Geschwindigkeit. Wenn Sie beispielsweise Chrome auf Ihrem PC verwenden, klicken Sie auf das Dreipunktmenü und darunter Mehr Werkzeuge, wählen Browserdaten löschen. Ihnen stehen mehrere Optionen zur Verfügung, im Allgemeinen sollten Sie jedoch ein Häkchen setzen Zwischengespeicherte Bilder und Dateien, gefolgt von einem Klick Daten löschen.

Probleme mit der Videogröße

Ist Ihr Video zu groß oder zu lang? YouTube unterstützt grundsätzlich keine Inhalte, die größer als 256 GB sind. Was die Länge anbelangt, lag das frühere Limit von YouTube bei 12 Stunden. Dies wurde jedoch kürzlich geändert, sodass Sie nun auch Videos finden können, die weit über 24 Stunden dauern. Daher ist Ihre einzige Sorge die tatsächliche Dateigröße. Wenn es zu groß ist, können Sie es in ein anderes Videoformat konvertieren oder den Inhalt einfach ein wenig kürzen.

Probleme mit dem Videoformat

Wir haben dieses Thema bereits am Anfang des Artikels angesprochen, aber lassen Sie uns noch einmal näher darauf eingehen. Was passiert, wenn Ihre Videodatei im unterstützten Format vorliegt, aber nicht hochgeladen werden kann? Alles, was Sie tun müssen, ist, es in ein anderes Dateiformat zu konvertieren, das YouTube unterstützt. Wie bereits erwähnt, ermöglicht die Plattform den Zugriff auf viele Dateiformate, und Sie müssen das Video nur so lange konvertieren, bis Sie das passende gefunden haben.

Neuinstallation der App

Bei Telefonnutzern kann es zu Störungen bei YouTube kommen, insbesondere zwischen größeren Software-Updates. Dies kann dazu führen, dass die App in ihrer vorherigen Version ausgeführt wird, die möglicherweise nicht mit der neuesten Betriebssystemvariante kompatibel ist. Wenn das passiert, installieren Sie YouTube einfach neu und versuchen Sie es erneut.

Videolöschung

Wenn alle anderen Methoden fehlschlagen, kommt dieser bestimmte Upload möglicherweise nicht zustande, weil das Video selbst möglicherweise Probleme aufweist, beispielsweise beschädigte Audiodaten. Sollte dies der Fall sein, löschen Sie das Video vollständig aus der Upload-Liste. Sobald es nicht mehr verfügbar ist, können Sie versuchen, es unter anderen Bedingungen erneut hochzuladen.

Erweitern Sie Ihr Instagram
mit Buzzoid

Mehr erfahren
Geschrieben von:
AUTOR & CHEFREDAKTEUR
Jessica ist eine Autorin, die sich auf soziale Medien, Marketing und digitale Strategie spezialisiert hat. Sie ist Absolventin des Antioch College und erwarb ihren MBA an der Carroll Graduate School of Management des Boston College mit Spezialisierung auf MINT-Management. Ihre Arbeit wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Zeitschriften und Mainstream-Publikationen veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und drei Hunden in Neuengland.
Sie können auch mögen ...

Möchten Sie Ihr Instagram schneller wachsen lassen?